Stirn Prumzer

22/9 – BLUMENHOF – festival-opening w/ BLACK PAGE ORCHESTRASTIRN PRUMZER & MARINO FORMENTI

_DSC8282-1.jpg

Der österreichischen Künstler Christopher Sturmer aka STIRN PRUMZER, der u.a. bekannt ist für seine multimedialen Schütt-Performances mit Fuckhead, trifft in dem Projekt »Adonia Adorata III« auf den renommierten italienischen Pianisten MARINO FORMENTI, der von den Los Angeles Times bereits als „Glenn Gould for the 21st Century“ gepriesen wurde. Die Klavierklänge von Formenti mischen sich dafür mit den von Kontaktmikrophonen abgenommenen Geräuschen, die Stirn Prumzer durch das Schütten der Farbe und direktes Bearbeiten am Korpus des Klaviers provoziert und werden von dem Komponisten MATTHIAS KRANEBITTER live durch den Laptop geschreddert. Die Synergien aus Sound und erweiterter Malerei sollen Erkenntnisvorgänge anregen und eine Atmosphäre schaffen, die die Imagination des Publikums aktiviert. Keine Geschichte steht hier im Mittelpunkt, sondern das Ereignis selbst. Ergebnis und Länge der Performance bleiben offen. Ein multimediales Spektakel ist bei diesem unwahrscheinlichen Trio jedoch vorprogrammiert.


The sceneries of STIRN PRUMZER (Christopher Sturmer) result from an attempt to create a complex and organic Gesamtkunstwerk: It’s goal is to demask a  desolate reality, which has lost every claim for truth. He composes dense images, which provoke a dialectical flickering of cruel and beautiful, discomforting and amusing, surreal and archaic. This multilayered form of reception is rendered possible by the excessive lust for formal freedom. Instead of going down the drain in suicidal artistic affliction, Stirn Prumzer is hitting the vital side of the extremes: the empowerment of various art forms, resulting in a crude mixture of concert, masquerade and exhibition that is put into new contexts.

Regular collaborators are Kurt Prinz, Fuckhead, Rokko Anal & The Coathangers, Bulbul, Atzgerei, Patrik Lechner, Asfast and Birgit Rampula.

 

Website
Advertisements